Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Tomaten’

Heute gibt es mal wieder Kräuter-Dampfnudeln und dazu eine Tomatensauce, die es in sich hat. Genau das Richtige für kühle graue Tage.

Zutaten:

  • 1 mittelgroße Zwiebel,
  • 2 Knoblauchzehen,
  • 250 g Cherrytomaten,
  • 1 grüne Paprika,
  • 1 Dose Mais (285 g EW),
  • 1 Dose Kidneybohnen,
  • 1 Dose Pizzatomaten,
  • 50 g dunkle Kuvertüre,
  • Olivenöl,
  • 1/4 TL Zucker,
  • Salz, 1/2 TL Oregano, Chilipulver, Piment, Kreuzkümmel, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Zwiebel und Knoblauchzehen, schälen, in kleine Würfel schneiden, die Cherrytomaten halbieren, die Paprikaschote waschen, Kerne und weiße Häute rausschneiden, Mais und Bohnen abtropfen lassen.
  2. Öl in einem Topf erhitzen, Zucker, Zwiebeln und Knoblauch zugeben und karamellisieren. Tomaten und Paprika zugeben und kurz durchschwenken. Den Oregano und die Pizzatomaten zugeben und das Ganze ca. 10 min. bei kleiner Hitze einköcheln lassen.
  3. Kuvertüre unterrühren und mit Salz, Chilipulver, Piment, Kreuzkümmel und Pfeffer pikant abschmecken.
  4. Mais und Bohnen zugeben und heiß werden lassen (nicht mehr kochen!).  Nochmal abschmecken und zu den Dampfnudeln essen.

 

Anmerkung:

Nicht über die Kuvertüre wundern. Sie passt wunderbar zu den Tomaten, vertieft das Aroma und gibt der Sauce eine besondere Konsistenz.

Natürlich kann man die Sauce statt zu Dampfnudeln auch zu Reis, Couscous, Nudeln oder Fladenbrot essen. Aber die Kombination mit pikanten Dampfnudeln finde ich ziemlich unschlagbar.

Read Full Post »

Lecker und schnell zubereitet. Seelenfutter, um sich selbst zu verwöhnen. Und wunderbar geeignet, um Gäste mit wenig Aufwand zu beglücken.

Zutaten (für eine Person)

  • 8 – 10 Kirschtomaten (am besten die kleinen, aromatisch-süßen)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/4 TL Zucker
  • gutes Olivenöl (ersatzweise Butter oder Butterschmalz)
  • Basilikum (frisch!)
  • Pasta (Spiralnudeln, Spaghetti oder Linguine)
  • 1/2 Mokkalöffel Harissapulver (oder frisch gemahlener schwarzer Pfeffer),
  • Salz

Zubereitung:

  1. Nudeln  wie gewohnt kochen. Danach in ein Sieb abgießen. Eine Mokkatasse vom Kochwasser zurück behalten.
  2. In der Zwischenzeit den Zucker in eine Pfanne geben und bei mittlerer Hitze karamellisieren lassen.
  3. Bis der Zucker so weit ist, die Tomaten halbieren, den Knoblauch hacken und das Basilikum in Streifen schneiden (gebraucht wird ungefähr 1 EL).
  4. Wenn der Zucker geschmolzen ist und beginnt, bräunlich zu werden, die Tomaten und den Knoblauch reinwerfen und durchschwenken. Erst danach Olivenöl zugießen und das Harissa zugeben. Nochmal durchschwenken, dann das Kochwasser der Nudeln zugeben und einkochen lassen.
  5. Wenn das Nudelwasser fast vollkommen verkocht ist, kräftig abschmecken. Die Nudeln zugeben und warm werden lassen. Zum Schluss das Basilium zugeben. Noch einmal durchschwenken.
  6. Genießen. Mmmmmhhhhhmmm!

Read Full Post »

Heute gehen wir grillen. Wird wohl das letzte Mal in diesem Jahr sein. Ich habe einen Nudelsalat zugesagt. Mit Tomaten, Mozzarella und viel Basilikum. So kann ich es noch verwerten, bevor es Opfer der Nachtfröste wird.

Und hier kommt das Rezept:

Zutaten:

  • 250 g Nudeln (welche ist eigentlich egal, besonders hübsch sind Muschelnudeln, aber ich nehme meistens Spaghetti, weil ich die sowieso im Haus habe),
  • 100 g Kirschtomaten
  • 1 Kugel Mozzarella
  • 1 EL gehackte Mandeln
  • 2 EL Balsamico-Essig
  • 4 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • jede Menge Basilikum

Zubereitung:

  1. Die Nudeln kochen, abtropfen und auskühlen lassen.
  2. Die Tomaten halbieren, große Tomaten vierteln. Den Mozzarella in Würfel schneiden.
  3. Öl und Essig kräftig verquirlen; die Vinaigrette kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Mandeln unterrühren.
  4. Nudeln, Tomaten, Mozzarella und Vinaigrette mischen.
  5. Die Basilikumblätter von den Stängeln zupfen. Ein paar hübsche für die Deko zurück behalten, den Rest klein schneiden und unter die Nudeln mischen.
  6. Mit den restlichen Basilikumblättern (und vielleicht ein paar Tomatenstücken) garnieren.
  7. Essen!

Schmeckt sehr lecker mit Weißbrot und Butter.

Read Full Post »