Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Streusel’

Heißt auf englisch Apple-Crumble und ist ebenso schlicht, wie genial. Nicht nur, weil die Zutaten sowieso (fast) immer im Haus sind, sondern auch weil er sich schnell und fast nebenbei zubereitet und glückliche Esser garantiert.

Für 4 Personen als Nachtisch braucht man im Basisrezept:

Zutaten

  • 3 mittelgroße Äpfel
  • 50 g Zucker
  • 50 g Mehl
  • 50 g Butter
  • etwas Zitronensaft

Zubereitung:

  1. Ofen auf 180°C vorheizen.
  2. Äpfel heiß waschen und vierteln. Die Kerngehäuse (und Stiele) entfernen. Die Äpfel grob in Stücke schneiden (Ich achtele sie und schneide die Achtel noch drei- oder viermal quer durch), in eine Auflaufform geben und mit dem Zitronensaft mischen.
  3. Zucker, Butter und Mehl per Hand oder mit den Knethaken des Handrührers zu Streuseln verarbeiten und über die Apfelstücke streuen.
  4. Auf mittlerer Schiene 40 – 45 Min. backen. Die Äpfel sollten bis dahin zerfallen und die Streusel goldbraun und knusprig sein.

Variationen:

Das Basisrezept lässt jede Menge Spielraum für Varianten. So kann man z.B.:

  1. beinahe jedes andere Obst verwenden, z.B. Ananas, Birnen, Nektarinen, Pfirsiche, Rhabarber … (Nur von Bananen und Zitrusfrüchten ist abzuraten),
  2. gehackte Nüsse oder Mandeln über die Äpfel streuen,
  3. bis zu 20 g Haferflocken oder gemahlene Nüsse bzw. Mandeln unter die Streusel mischen,
  4. den Geschmack mit Ingwer, Zimt, Vanille(zucker) oder anderen Gewürzen aufpeppen (mein Favorit ist eine Messerspitze Fünf-Gewürze-Pulver, das ich unter die Äpfel mische,
  5. das Ganze mit Eis, Vanillesauce, Schlagsahne oder Creme fraiche zur Super-Kalorienbombe machen (fantastisch, wenn Gäste kommen),
  6. statt Zitronensaft etwas Calvados, Mandellikör oder Orangenlikör verwenden,

oder, oder, oder. Der Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt!

Guten Appetit!

Read Full Post »