Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Buch von guter Speise’

Im Buch von guter Speise, einer Rezeptsammlung aus dem Mittelalter, gibt es ein Rezept mit Birnen, das mit „eine gute Fülle“ betitelt ist. Dabei soll man die Birnen schälen, vierteln und unter Luftabschluss backen, um sie anschließend mit „der gleichen Menge Honig“ in einem Topf einzukochen.

Gestern habe ich also eine  Birne geschält, geviertelt, das Kerngehäuse rausgeschnitten, die Stücke in eine Auflaufform gelegt und in den Backofen getan. Im Original heißt es, man solle den Tiegel mit Teig verschließen. Ich habe statt dessen Alufolie genommen und die Birnenstücke darunter gut 2 Std. bei 200°C gebacken.
Das Ergebnis ist weiche Birne in säuerlichem Sirup.

Weil es ziemlich spät war, habe ich auf die Weiterverarbeitung erstmal verzichtet.

Heute nun habe ich die Birnenstücke in eine Pfanne gekippt und Honig dran getan. Die Menge gibt Anlass zum Rätseln. Gleich viel, heißt das vom Gewicht her? Vom Raummaß? Alles? Nur der Sirup? Ich habe mich für ein Mittelmaß entschieden und drei Esslöffel genommen. Außerdem habe ich die Birnen ein wenig zerstückelt, auch wenn davon nichts im Rezept steht.

Mal sehen, was daraus wird. Außerdem rätsele ich noch, was man damit wohl gefüllt haben mag.

Nachtrag:
Das Ergebnis ist Marmelade. Sehr süß, aber eindeutig Birne.

Advertisements

Read Full Post »